Betend in den Tag starten

Beim Gebet geht es nicht darum, Gottes Auffassung von uns oder irgendeiner anderen Sache zu ändern, sondern Gott zu erlauben, unsere Sicht der direkt vor uns liegenden Realität zu verändern […]. Der gesamte Prozess beginnt meist mit einem langen lustvollen Moment des Staunens, einem durch und durch ehrlichen Moment, in dem man sagt: *Ich bin ganz da!*” Richard Rohr.

In den nächsten vier Wochen werden wir uns hier mit dem Beten beschäftigen, mit der Übung und Praxis ganz da zu sein. Ich werde dafür 20 Tage lang an jedem Wochentag ein kurzes Morgengebet für dich hier hochladen und lade dich aus ganzem Herzen ein, dabei zu sein und mit mir betend in deinen Tag zu starten! In dieser Folge heute teile ich quasi als Intro ein paar Gedanken zum Beten, zu Morgenroutinen und Ritualen. Ich bin gespannt, von dir zu hören und wünsche dir viel Freude und Inspiration beim Zuhören!

Von Herzen

Deine Anne