Das Fragen nach Gott

Heute geht es um das Fragen nach Gott, also um dieses elementare und existentielle und lebenslängliche Fragen.

Dieses Fragen: Wer bin ich? Wer soll ich sein? Was ist mein Sinn hier? Woran glaube ich eigentlich? Was ist das Unbedingte in meinem Leben, was ist das, was mich hält und trägt, wenn ich nichts mehr halten und tragen kann? Also diese Fragen, die wir uns immer wieder und wieder neu stellen und mit denen wir - hoffentlich - niemals fertig werden, und die sich vielleicht wie so ein roter Faden durch unser ganzes Leben ziehen. Denn es ist nicht so, dass man da ein für allemal eine Antwort drauf findet, sondern immer wieder neu, dieses Fragen müssen wir regelmäßig machen, und genau darum geht es ja bei einem Gottesdienst, sich einmal in der Woche daran neu auszurichten und diese Fragen an sich selbst nach innen zu richten.

Und ich will heute wirklich über dieses Fragen selbst sprechen, es geht also weniger um mögliche Antworten, die wir auf einzelne Fragen finden, sondern wirklich um das Fragen selbst, also darum, was es bedeutet für unser Leben, was es uns bringt, diese Fragen zu stellen, bzw. diese Haltung des Fragens einzunehmen.

Ich wünsche Dir viel Freude beim Zuhören und freue mich darauf, von Dir zu lesen, in den Kommentaren oder unter anne.ganzda@gmail.com.

Liebe Grüße
Deine Anne