Über mich

Hi, herzlich Willkommen bei Ganz Da, der Seite für gelebte Spiritualität und persönliches Wachstum!

Ganz Da

Ganz Da

Ich will dir mit dieser Seite und mit meinem Ganz-Da-Podcast einen Ort bieten um Inne zu halten, zur Ruhe zu kommen und dich wieder neu auszurichten an dem, was wirklich wichtig ist in deinem Leben. Einen Ort, um dich bewusst zu verbinden mit dem Göttlichen - oder wie auch immer dein Name dafür ist - mit dem Heiligen, mit dieser Kraft, die da ist und die in dir da ist und die uns alle die gesamte Zeit umgibt und durchströmt und begleitet und umsorgt.

Es gibt keinerlei Voraussetzungen für diese andere Art von Gottesdienst, es spielt keine Rolle, ob oder welche Religion du hast. Es geht bei Glaube und Spiritualität nicht um Religion, sondern es geht um so viel mehr! Du kannst mir gerne jederzeit an anne@ganzda.de schreiben, darüber lernen wir uns dann bestimmt auch nochmal ein bisschen kennen. Bis dahin hier einfach ein bisschen was zu mir, wer ich bin, wo ich herkomme und vor allem, warum ich hier bin und tue was ich tue.

Zu mir

Mein Name ist Anne Pumperla, Dr. theol., ich bin systematische Theologin, Religionsphilosophin, Achtsamkeitscoach und Seelsorgerin. Außerdem bin ich vermutlich die fragwürdigste (angehende) Pastorin der Welt, weil ich mit Kirche (im herkömmlichen Sinne) nichts anfangen kann und so gesehen bin ich wohl auch eine zweifelhafte Christin, weil ich glaube, dass es nicht ums Christsein geht, nicht um Kirche, nicht um Religion, sondern ums Menschsein und ums Leben (und das ist mein christlicher Glaube, der mir das sagt). Und, noch viel wichtiger: Ich bin verheiratet und ich bin die Mutter von zwei kleinen hartnäckigen, wundervollen Gurus - sprich: ich nehme Teil am besten Seminar für persönliches Wachstum und spirituelle Weiterentwicklung, das es auf der Welt gibt.

Meine Ressourcen

Meine Ressourcen

Ich habe schon eine ganze Menge gemacht auf meinem ziemlich unkonventionellen Lebensweg - ich bin mit zwanzig monatelang allein durch Indien gereist, ich habe jahrelang in der Kranken- und Altenpflege gearbeitet, habe Nachtschichten in der Notfallaufnahme gemacht, habe Religion am Gymnasium unterrichtet, und ich habe wirklich schon mit unterschiedlichsten Menschen zusammen gearbeitet.

Aber neben all dem sind es gerade auch meine dunklen Jahre, die ich heute als meine wichtigste Ressource erachte: Meine dunklen Jahre, das war eine Zeit der Dunkelheit mit Anfang-Mitte zwanzig, die Gründe dafür waren kontingent und die kurzfristigen Folgen waren tiefste, schlimmste Selbstzweifel, Lebenszweifel, Menschenangst, autoaggressive Lebensentscheidungen, toxische Beziehungen… die Liste ließe sich noch fortsetzen.
Was aber viel wichtiger ist, das sind die langfristigen Folgen, nämlich eine unerschöpfliche Tiefe und Ressource aus der ich als Seelsorgerin bis heute schöpfe.
Immer wieder denke ich in Gesprächen, dass diese dunklen Jahre meine wichtigste Qualifikation sind. Die andere wichtige Ressource ist natürlich mein Weg als Theologin: Mein Studium (das ich erst mit Mitte zwanzig angefangen habe) war sehr tief und intensiv, ich habe viel Mystik studiert, viel Religionsphilosophie, ich habe in England Hebräisch, Aramäisch und Syrisch studiert, um auch jüdische mystische Literatur lesen zu können, ich habe mich mit den Wüstenmüttern- und vätern befasst.
Ich habe zu Evagrius Pontikus, dem Achtsamkeitslehrer und Psychologen unter den Wüstenvätern, meine Examensarbeit geschrieben. Nach meinem Examen hatte ich das große Glück über sieben Jahre hinweg eine Forschungsarbeit finanziert zu bekommen zu meinem absoluten theologischen Herzensthema:
dem interreligiösen Dialog und der damit einhergehenden Frage: Was ist Religion? Was ist Spiritualität? Was ist der Kern des christlichen Glaubens? Worum geht es dabei?
Die Antwort:

Mein Warum

Mein Warum

Es geht ums Leben, es geht ums Menschsein (und ums Mensch-Werden) und es geht darum, mehr und mehr in einen liebevollen Blick zu finden, auf dich selbst, auf andere, auf die Welt. Und das betrifft jeden Menschen, weil es hilft, wirklich und existentiell hilft, in diesem Leben und bei diesem Menschsein.
Und dafür spielt es keine, überhaupt gar keine Rolle, ob oder welche Religion du hast, es geht bei Glaube und Spiritualität nicht um Religion, sondern es geht um so viel mehr.
Es geht um dich.
Um dich persönlich.
Es geht um etwas, was in dir ist, es geht um deinen eigenen, ganz persönlichen spirituellen Weg hin zu einem Einssein mit dir selbst, mit anderen, mit der gesamten Schöpfung, es geht um das Heilige, Göttliche in dir und in deinem Leben. Und da sind wir nun, du, indem du diese Zeilen gerade liest und ich mit dieser Seite und mit meinem Ganz-Da-Podcast, und weil du gerade hier bist, weiß ich, dass du genauso auf der Suche bist wie ich und dass du diese selben Fragen hast, dieselbe Sehnsucht, die ich auch habe und ich freue mich sehr, ein Stück dieses Weges mit dir gemeinsam zu gehen.

Von Herzen,
Deine Anne

Du willst noch mehr von Ganz da?

Du willst noch mehr von Ganz da?

Dann folge mir doch auf Instagram oder abonniere meinen Newsletter.